Schlag den Raab: Kandidat Hans-Martin siegt!

Nach einer gefühlten Ewigkeit ist Stefan Raab nun auch mit seiner Show Schlag den Raab aus der Sommerpause zurückgekehrt. Ging es am gestrigen Abend mit 500.000 EUR um eine verhältnismäßig eher niedrige Summe für die Show, hatte Nino im Mai Raab doch geschlagen und sich die 3 Mio. an den Nagel gerissen, war auch die mittlerweile achtzehnte Ausgabe scheinbar ein Riesenerfolg.

Schlag den Raab erobert TwitterAuf Twitter wurden während der Show über 5100 Tweets zu Schlag den Raab (#SdR) verfasst, was auch gleich einen Einzug an die Spitze der inoffiziellen Twitter-Trend-Charts zu bedeuten hatte.

Doch was sorgte am gestrigen Abend für so viel Gesprächsstoff? Es war der diesmalige Kandidat Hans-Martin, der anscheinend die Sympathie der Zuschauer von Schlag den Raab nicht gewinnen konnte. Auch in mir und meinen Mitzuschauern entwickelte sich schon binnen der ersten Minuten eine gewisse Unsympathie: zu sehr von sich überzeugt, viel zu kritisch gegenüber gefallener Entscheidungen und ziemlich viel am rumzappeln!

Und obwohl Hans-Martin den größeren Teil des Publikums gegen sich hatte, hat er Nerven bewiesen und Raab in der letzten Runde beim Münzenschnipsen geschlagen. Herzlichen Glückwunsch zu den 500.000 EUR, auch wenn ich dieses Mal mehr zu Stefan Raab gehalten und auf einen Sieg dessen gehofft habe.

In meinen Augen wird es langsam mal wieder Zeit für eine Frau, die es gegen Raab aufnimmt. Bewerberin Melanie hatte es ja beinahe geschafft.

So und wann bekommt der Hans-Martin seine eigene Sendung auf ProSieben? Wäre doch sicherlich ein prima Alleinunterhalter, wenn der Hans mit dem Martin spricht. ;-)

Update vom 15.09.2009 (00:15 Uhr):
Ohne Witz, gerade bei TV-Total in der Sendung gefiel mir Hans-Martin viel besser als in der Show am vergangenen Samstag. War wohl ein zu großer Adrenalinstoß, als es um 500.000 EUR ging.

Dieser Artikel wurde am 13. September 2009 um 00:45 Uhr von Marcel geschrieben und unter Unterhaltung abgelegt. Dem Beitrag wurden folgende Tags zugeordnet: , , , , .

Trackbacks

  • http://www.rumsabbeln.de/archives/4298

Bisher wurde 15 Kommentare zu diesem Artikel geschrieben

Leider kannst du dich an der Diskusion zu Schlag den Raab: Kandidat Hans-Martin siegt! nicht beteiligen. Die Kommentarfunktion wurde vom Autor deaktiviert.

Kommentar von Schmusen am 13.09.2009 um 15:47 Uhr

Wow. Du hast es echt drauf! Anwalt. Recht. Luschen. Miau.

Kommentar von Der zornige Jojo am 13.09.2009 um 15:52 Uhr

@Jojo. Geh schlafen!!!! […] im Web durch den Dreck zu ziehen. [..] Heul doch!!!

Kommentar von Gigity am 13.09.2009 um 16:08 Uhr

Hans-Martin hat uns mit seinem Schließmuskel provoziert. Wir wischen seinen Schließmuskel lediglich sauber.

Kommentar von Marcel am 13.09.2009 um 16:26 Uhr

Hans-Martin scheint ja richtig für Gesprächsstoff zu sorgen, wenn ich mir einmal die Besucherzahlen und auch Kommentare so ansehe. Für die meisten scheint er tatsächlich kein Sympathieträger gewesen zu sein, nur bitte seid so sozial und lasst die Beleidigungen oder Hassattacken gegen den gestrigen Kandidaten!

Bei Aktionen wie „Hass-Martin“ kann man einfach nur den Kopf schütteln, da ist mir der wahre Hans-Martin um einiges lieber, auch wenn ich oben schon meinen Eindruck von ihm geschildert hab. Wir sollten nicht vergessen, dass wir den Kandidaten knapp vier Stunden im TV gesehen haben, von „kennen“ kann hier also nicht die Rede sein, es handelt sich lediglich um einen ersten Eindruck, vermittelt durch die Medien…

Fairplay!

Kommentar von davinoa am 13.09.2009 um 16:31 Uhr

Mich hat die Sendung völlig enttäuscht. Normalerweise sehe ich es sowieso nicht, aber trotz der manchmal provokanten Art, hat das ganze Team einfach Mist gebaut und agierte Unfair gegenüber dem Kandidaten und benahm sich nicht minder lächerlicher.
Deswegen gönne ich Hans-Martin den Gewinn auch und habe sehr stark mit ihm mitgefiebert. Er hat nämlich nicht gegen Stefan Raab gewonnen sondern gegen den unterträglichen Mob, unserer Pöbelgesellschaft.
Worüber ich dennoch wütend bin, ist, dass er mit seinem Auftritt es vielen Hochbegabten nun nicht leichter in unserer Gesellschaft gemacht hat und die haben es ja immerhin schon schwer genug.

Außerdem verstehe ich nicht, was daran so schlimm ist, mit sich selbst zu Reden? Viele Menschen, die unsere Kultur weiter gebracht haben, HABEN mit sich selbst geredet. Albert Einstein hatte auch Zeit seines Lebens bis zum Tod keine richtigen Freunde und anscheinend hat sogar Hans-Martin welche. Nur weil er keine mitbringt, muss das ja nicht heißen er hat keine. Es kann immerhin auch sein, dass sie keine Zeit haben. Man ladet ja auch nicht seine gesamte Bekannschaft ein, selbst wenn die einen 24h-Tag haben.

Komischerweise ist es immer so, dass die Menschen jemanden als „arrogant“ betiteln, denen sie sich unbewusst unterlegen fühlen. Ist ja nicht der Erste Hochbegabte, zu dem das gesagt wurde. Vorallem, wie soll er angeben, wenn er trotz Fehler nun mal 143 hat?

Erinnert mich immer an Kinder oder Abenteuerfilme, wo der richtig große Bösewicht nicht der tollpatschig dumme ist, sondern der, der viel intelligenter ist als die Helden und genau das spiegelt die Beziehung zwischen Hochbegabten, Höchstbegabten oder gar Genie und der Gesellschaft ziemlich gut wieder.

Oder ist Goethe deswegen idealisiert worden, weil ihn jeder so toll gefunden hat? Sowas wie volksnah war er bestimmt, aber auch nur nach seinem Tod. Vorher hätte bestimmt auch Frau von Stein sichtlich über so ein Kommentar geschmunzelt.
Und Intelligenz ist nicht gleich Symphatie. Nur weil jemand einem also deswegen nicht symphatisch ist, muss das nicht heißen er ist dumm. Meistens ist es eben genau umgekehrt, wie mit dem Kinder und Abenteuerfilm sehr gut gezeigt wird. Vorallem würden dann viele nicht ihm pingelig und geil auf seine Fehler schauen um ihren eigenen Minderwertigkeitskomplex, hervorgerufen durch seine Selbstsicherheit, zu Tage treten zu lassen. Er hat ja nicht nur bei den körperlichen Dingen gewonnen und überhaupt wird er wohl auch die halbe Millionen nicht geholt haben, weil er nur so schrecklich „angegeben“ hat.

Fehler hat er gemacht, klar, aber das macht jeder und hätte er bloss nur, wie gesagt, angegeben, hätte er nach wenigen Sekunden gehen können. Tatsache ist aber, er hat die 500.000 € und damit war er nicht bloss „arrogant“ sondern die Leute „neidisch“.

Kommentar von Ruphus am 13.09.2009 um 16:44 Uhr

143 Punkte beim IQ-Test. Der konnte sich nichtmal den ersten Satz beim Spiel „Auswendig lernen“ merken.

Jetzt heults halt. Er ist einfach ein Depp und hatte Glück bei der allgemeinen Auswahl der Spiele. Als es um Raffinesse ging hat Raab ihm die Hosen ausgezogen (siehe Knobeln). Klar kann der 24-Jährige schneller radeln als der Raab. Was für ein Kunststück. Und wow, er kannte fast alle Kino-Plakate. Das hat ja mal gar nichts mit Können zu tun. Wenn man ein Plakat noch nie gesehen hat, kann man es nicht kennen.

Kurzum: H.M. ist ein solcher Mega-Trottel, dass ich froh bin, zwischendurch umgeschaltet zu haben.

Kommentar von Marcel am 13.09.2009 um 16:53 Uhr

@Ruphus: Seine Strategie beim Knobeln war gar nicht mal so schlecht.

Wenn ich 0 Streichhölzer in der Hand habe und 4 sage, wirst du nie von weniger ausgehen. In der Runde werde ich zwar nicht punkten, aber sehr wahrscheinlich du auch nicht. In der kommenden fängst du also wieder an, wenn du nicht die gleiche Strategie fährst, kann ich nun abschätzen wie viele Hölzer sich in deiner Hand befinden und habe eine größere Chance, als wenn ich selber beginne.

Kommentar von Ruphus am 13.09.2009 um 17:10 Uhr

@ Marcel: Das stimmt leider nur bedingt.

Natürlich kann man schlecht punkten, wenn du 4 sagst und 0 Hölzer hältst. Diese Strategie funktioniert allerdings höchstens zweimal und dann ist sie durchschaut. Als Raab fragte, warum H.M. eigentlich immer 4 sagt, obwohl er 0 hält, wusste er genau was Sache ist. Letztendlich hat er aufgrund dieses Wissens ja auch sehr überlegen gewonnen.

Kommentar von Stranzl am 13.09.2009 um 17:20 Uhr

Sicher gibt es eine Menge Menschen die Selbstgesräche führen, vor allem wenn sie angestrengt nachdenken, auch Stefan Raab macht das regelmäßig. Aber zum ersten feuern sich die meisten dabei nicht selber an (so laut dass Zuseher vor dem Fernseher verwirrt darüber waren mit wem der redet) und zweitens war das noch das geringste Übel des Abends:

– Aussagen wie „Soll ich überhaupt nochmal werfen“ oder die hämische Verarsche beim Quizspiel http://www.youtube.com/watch?v=h7RC5Vs7SbE.
Wenn es einen IQ für emotionale Intelligenz gebe wäre er wohl bei den untersten 5% dabei, soviel steht fest.
– Ständiges Herumgepose vor der Kamera, dass ihn der Moderator mehrfach zurechtweisen musste.
– Nach dem Gewinn des Schraubenspiels hat er den Schraubenzieher derart auf den Boden gedroschen dass ein Zuseher getroffen wurde.

nur um ein paar Beispiele zu nennen. Ich hätte ihn zwar nicht ausgebut, aber applaudiert hät ich bestimmt auch nicht.

Kommentar von Steffie Dannemann am 13.09.2009 um 23:20 Uhr

Hallo, ich habe mir die Sendung ganz angesehen. Der Hans Martin hat wohl selber zuviel Pillen aus der Apotheke geschluckt. Denn welcher Mann in seinem Alter führt vor laufender Kamera denn Selbstgespräche? Da hilft auch kein Traubenzucker mehr. Ich finde diesem Kerl einfach nur zum Kotzen!!!
Auch das er den Zuschauer mit dem Schraubenzieher vor Freude traf, ich finde der müsste zurück in den Kindergarten. Kleine Kinder freuen sich auch wenn Sie ein Spiel gewonnen haben. Hoffentlich ist er nie wieder im Fernsehen zu sehen. Und wenn er morgen bei TV Total seinen Auftritt hat, hoffe ich es hagelt jede Menge Buhrufe, und er verlässt das Studio.

Kommentar von Meike Wisser am 13.09.2009 um 23:28 Uhr

Guten Tag, liebe Leute,
ich mache es kurz. Also ich kann diesen Hans Martin nicht leiden. Er ist so blöd, das es schon weh tut, so einen, den ganzen Abend im Fernsehen zu sehen.
Bei seinem IQ ( angeblich) ist er zu blöd ein paar Zeilen auswendig zu lernen?
Mein Sohn ist 10 Jahre und macht das besser.
Ist er in der Apotheke wirklich angestellt, oder putzt er dort nur die Klos?????

Kommentar von Daniel Kinzel am 14.09.2009 um 20:42 Uhr

ich weis nicht was ihr für probleme habt
ich find den sympatisch
der gibt eben nicht so schnell klein bei als die vorherigen kandidaten

Kommentar von Tanja am 15.09.2009 um 16:34 Uhr

Ich habe mich echt so geschämt für diesen Hansi-Martin. Er war nur peinlich (Come on,Alter, come on!!) und konnte überhaupt nicht verlieren und keine Entscheidungen gegen sich ertragen. Wenn er mal zufällig was hinbekommen hat, hat er sich fast selbst besabbert. Das sein einer Begleiter sich BETONT als Hansis Nachbar ausgegeben hat, sagt doch schon alles. So jemand hat einfach keine Freunde und wenn er welche hatte, dann jetzt nicht mehr, weil sich alle so in Grund und Boden geschämt haben.

Kommentar von Pascha am 15.09.2009 um 16:39 Uhr

Ne, da ist wirklich nix sympatisches dran an dem Hänzchen-Klein. Wer bitte ist zuvor bei SdR mitten in der Show aufs Klo gegangen oder hat Schrauben ins Publikum geworfen? Der ist so oberätzend und ich hoffe, das er das hier selbst liest! Ich hab mich über jedes abwertende Kommentar gegen ihn gefreut was da vom Mod oder von Stefan kam und als das Publikum ihn ausgebuht hat, noch mehr. So ein richtiger kleiner Spinner war das und ich gönne ihm keinen Cent. Das Geld sollte er am besten für einen Besuch auf einer Benimm-Dich-Schule ausgeben, damit er mal checkt, was Taktgefühl ist! Ich hätte lieber die Frau gesehen, die an 2ter stelle kam!

Kommentar von jochen am 16.09.2009 um 16:16 Uhr

viele fanden den auch ok

Kommentar schreiben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbedingungen zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen