Pay-TV via DVB-T – RTL macht mit Viseo+ den Anfang

Wie DWDL berichtet, wurde das ganze schon zu beginn des Jahres angekündigt, jedoch ist das Thema an mir bisher spurlos vorbeigezogen. Ab Mitte Oktober will der Fernsehsender RTL zusätzlich auch seine beiden Pay-TV-Sender RTL Crime und RTL Passion via DVB-T ausstrahlen, vorerst jedoch nur in der Region Stuttgart, ab Dezember auch in Halle/Leipzig.

Angeboten wird das Pay-TV-Angebot von Eutelsat visAvision unter dem Namen Viseo+. In den ersten sechs Monaten ist das Angebot für den Kunden kostenlos, danach werden für Passion und Crime im Paket Viseo+ Extra voraussichtlich monatlich 2,90 EUR fällig.

Interessierte müssen jedoch damit rechnen, sich einen neuen DVB-T-Receiver für rund 100 EUR anschaffen zu müssen, was besonders Besitzer eines Fernsehers mit integriertem DVB-T-Tuner nicht schmecken wird, denn durch einen anderen Übertragungsstandart, benötigt Viseo Plus einen MPEG4-tauglichen Receiver mit integriertem Conax-Verschlüsselungssystem.

Fraglich nun natürlich, wann auch Premiere Sky sein Programmangebot via DVB-T ausstrahlen, viele Haushalte wären sicherlich daran interessiert, verfügen derzeit jedoch weder über digitales Kabelfernsehen, noch eine Sat-Anlage (ggf. aus Mietrechtlichen gründen).
Hinter DVB-T – wenn auch mit einer geringeren Übertragungsrate als z. B. DVB-S – steckt noch sehr viel Potential, es sollte weiter an einem einheitlichen Standart gearbeitet werden und endlich auch andere (auch freie) Sender sich bemühen auf den Zug aufzuspringen.

Dieser Artikel wurde am 8. Oktober 2009 um 23:39 Uhr von Marcel geschrieben und unter Technik &Unterhaltung abgelegt. Dem Beitrag wurden folgende Tags zugeordnet: , , , , , , .

Bisher wurde 1 Kommentar zu diesem Artikel geschrieben

Leider kannst du dich an der Diskusion zu Pay-TV via DVB-T – RTL macht mit Viseo+ den Anfang nicht beteiligen. Die Kommentarfunktion wurde vom Autor deaktiviert.

Kommentar von Fehler 404 am 14.05.2010 um 10:27 Uhr

Noch immer scheint Sky sich des Bedarfs / der Nachfrage nach einer Ausweitung des Angebotes auf DVBT bewusst zu sein – soeben chattete ich mit dem überaus freundlichen „Martin“ des Kundenservice – ein derartiges Angebot sei nicht in Planung. Sehr schade. Was bleibt mir als Fußballfan ohne didigtalem Kabelanschlkuss und ohne Möglichkeit auf Umrüstung auf Satellitenempfang noch anderes, als mir die Spiele „meines Teams“ auf dem illegalem Wege des Internetstreams anzusehen?

Selbst legales IPTV ist keine Option – dazu müsste ich meinen Internetanbieter wechseln – auf T-Home – 44,95 Euro GRUNDGEBÜHR im Monat bezahlen, für Leistungen die ich nicht in Gebrauch ziehen werde, und ZUSÄTZTLICH noch das Bundesliga Paket für knapp 20 Euro (der genaue Preis entfiel mir soeben).

Alles sehr Benutzerfreundlich, chapeau!

Da sehne ich mich doch schon an die guten Zeiten von Premiere zurück, als man online Einzelspiele „erwerben“ konnte und dann einen relativ hochwertigen Stream zur Verfügung gestellt bekommt.

Gibt es eigentlich eine „legale“ möglichkeit, die Englische Premier Leaugue in Deutschland zu empfangen, OHNE Sky? Ich glaube nein! (Respekt aber an Laloa.tv, die jedes Wochenende 8 Spiele der Spanischen Primera Division live und kostenlos im Stream zur Verfügung stellen. Pluspunkt ist auch der durchaus komische österreicherische Kommentator.)

Fazit:

Ich bleibe – bis sich die Gepflogenheiten ändern – bei halblegalen Streams, oder gehe eben öfters in Stadion.

Kommentar schreiben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbedingungen zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen