Notfallupdate für Sicherheitslücke im Internet Explorer

In den letzten Tagen hatte Microsoft nicht nur mit einer großen Sicherheitslücke im Internet Explorer zu kämpfen, sondern auch mit dem damit verbundenen Trouble seiner Nutzer. Den außergewöhnlich hohen Downloadzahlen anderer Browser (wie Opera, Chrome und Firefox) zu urteilen sind Microsoft wohl zahlreiche IE-User abgesprungen. Nicht gerade Verwunderlich, hat man seitens Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz: BSI) aus aktuellem Anlass dazu geraten, eine anderen Internetbrowser zu nutzen, sollen alle Versionen des IE mit Ausnahme von 5.1 von dieser Problematik betroffen sein.

Aufmerksamkeit hatte die gravierende Sicherheitslücke des Internet Explorers nach einem Angriff von Hackern auf Google und andere Firmen auf sich gezogen.

Vorzeitig – falls man das nach den etlichen Jahren, die die Lücke eigentlich schon existiert und nur noch nicht von Hackern entdeckt wurde – hat Microsoft nun (statt wie gewohnt am zweiten Montag eines Monats) ein Notfallupdate (KB978207) veröffentlicht, welches das Problem beheben und den Internet Explorer wieder sicher machen soll.

Sofern die Auto-Update-Funktion von Windows aktiviert ist, dürfte sich der Patch im Laufe des Tages von alleine einspielen. Natürlich besteht auch die Option, das Update manuell herunterzuladen, hat Microsoft dieses auf seiner Webseite veröffentlicht.

Windows 7 ab heute offiziell in Deutschland zu kaufen

Genervte und geplagte Vista-User haben sich sicherlich schon vor geraumer Zeit den heutigen Tag im Kalender dick markiert haben, denn endlich ist Windows 7 offiziell im Handel erhältlich! Ob es sich hierbei um eine Erlösung oder neue Plage aus dem Hause Microsoft handelt, wird sich in Zukunft noch herausstellen müssen.

Windows 7 Home PremiumVista hatte die User aufgrund der zahlreicher Mängel und der damit verbundenen Kritik nicht zu einem Umstieg von XP überzeugen können.
Bei Win7 könnte dies anders aussehen, hat Microsoft eigenen Angaben zufolge sein neustes Betriebssystem von mehr als acht Millionen Usern zuvor testen lassen, den Bedürfnissen angepasst und m. M. nach besonders zu erwähnen die Systemanforderungen drastisch heruntergeschraubt.

Wer damals bei den zahlreichen Vorbestellungsmöglichkeiten geschlafen oder einfach kein Glück hatte, der darf nun ein paar Scheine mehr hinlegen, auch wenn stark davon ausgegangen werden kann, dass die Preise schon bald sinken werden. Studenten kommen schon jetzt mit 35 EUR für das Upgrade auf Windows 7 (Home) schon jetzt (bis zum 28. Februar 2010) recht günstig davon. [weiter]

Windows 7 Testversion nicht durch Kauf aktivierbar!

Manchmal frage ich mich wirklich, ob Microsoft eigentlich seine Kunden verarschen will?! Haben zahlreiche Kunden Windows 7 vorab schon gekauft und erfreuen sich darüber, die neue Version schon jetzt nutzen zu können, wo die Redmonder ihr jüngstes Betriebssystem als kostenlose Testversion in der finalen Version zum Download bereitgestellt haben, lese ich gerade folgendes:

Nach Ablauf des 90-tägigen Testzeitraums können Sie Windows 7 Enterprise weiterhin verwenden, indem Sie Windows 7 erwerben und eine Neuinstallation durchführen, einschließlich Treiber und Anwendungen. Bitte beachten Sie, dass Windows 7 Enterprise nicht über Einzelhandelskanäle vertrieben wird.

Ich bin einfach nur sprachlos! D. h. also, wer die Testversion von Windows 7 jetzt installiert, darf sie nach seinem Kauf gleich noch einmal installieren und kann nicht einfach den Produktkey eingeben, um aus der Test- eine Vollversion zu machen, wie es bei diversen Softwareangeboten eigentlich typisch ist.

Nach Ablauf des 90-tägigen Evaluierungszeitraums wird das System übrigens jeweils nach einer Stunde automatisch heruntergefahren.

Windows 7 zum Vorzugspreis bei Amazon vorbestellbar

Nachdem Microsoft den Releasetermin von Windows 7 bekanntgegeben und damit auch deutlich gezeigt hat, dass man in Vista keine Zukunft mehr sieht, lässt sich das HomePremium-Version des neuen Betriebssystems am morgigen Mittwoch, den 15. Juli, gegen 9:00 Uhr in begrenzter Stückzahl zum Vorzugspreis von 49,97 EUR bei Amazon bestellen.

Ob nun als Entschädigung für alle geplagten Vista-Nutzer gedacht, oder doch nur Angst dass es die User nicht kaufen, in meinen Augen ist dies ein mehr als fairer Preis von Microsoft bzw. Amazon.

In den Händen werden die Käufer Windows 7 natürlich offiziell erst zum Startschuss am 22. Oktober 2009. Mit der Bezahlung hat Amazon es in der Vergangenheit so gehandhabt, dass der Betrag erst mit Versand der Ware fällig ist. Weiterhin sei gesagt, dass Amazon nur Bestellungen in haushaltsüblichen Mengen akzeptiert.

Auch wenn ich mir trotz den durchaus positiven Erfahrungen mit der Beta-Version und dem ersten RC nicht sicher bin, wann und ob ich auf Windows 7 umsteigen werde, ist meine Vorbestellung bei diesem Preis jetzt schon sicher!

Windows 7 kommt am 22. Oktober 2009

Windows 7

Endlich, der Releasetermin von Windows 7 wurde im Windows-Blog bekannt gegeben! Früher als ich eigentlich erwartet hatte, steht Windows 7 ab dem 22. Oktober diesen Jahres ganz offiziell zum Verkauf in den Regalen der Händler.

Für Käufer eines Vista-Systems soll es ein spezielles Upgradepaket geben, genauer Infos hierzu werden demächst sicherlich noch (seitens Microsoft) bekanntgegeben.

Ich für meinen Teil denke Windows 7 (im Gegensatz zu Vista) eine Chance zu geben, hat mich doch schon die Beta-Version sehr überzeugt.

Microsoft erweitert Garantie auf Xbox 360 – Fehler E74

Nachdem Microsoft bereits in der Vergangenheit die Garantie der Xbox 360, was den Fehler des sogenannten Red Ring of Death (RRoD) betrifft, auf insgesamt drei Jahre erhöht hat, zieht man nun nach und erweitert diese auch bezogen auf den E74-Fehler.

Xbox 360 E74-Fehlermeldung

Die Ursache des Fehlers E74 mag zwar momentan noch unbekannt sein, jedoch gehen manche User von einem Zusammenhang mit dem ANA/HANA-Scalingchip aus. Fakt scheint aber zu sein, dass immer mehr Besitzer sich über den Fehler beklagt haben, der sich neben der Fehlermeldung auf dem Bildschirm, auch durch das Leuchten des unteren rechten viertel des Power-Buttons zeigt. [weiter]

Microsoft zeigt uns das Jahr 2019

Beim Stöbern auf MSN-Video bin ich eben auf ein recht beeindruckendes Video von Microsoft gestoßen, welches uns einen kleinen Einblick in die Zukunft werfen lässt. Um es genau zu sagen sind es runde zehn Jahre die uns von Microsofts Vision des Computerbegleitenden Alltags trennen.

Wenn man einmal bedenkt zu was es die Technik in den letzten zehn Jahren gebracht hat, ist Microsofts Vision vom Jahr 2019 gar nicht mal so abwegig. Immerhin übertreibt man bei den möglichen Features der Zukunft auch an keiner Stelle des Videos, viel mehr erinnern diese an eine Weiterentwicklung des heute bereits möglichen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbedingungen zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen