Personalisierte Werbung in Skype entfernen

Neuerdings blendet der weltweit wohl bekannteste und meistgenutzt VoIP-Anbieter personalisierte Werbung ein, um die kostenlosen Telefongespräche von Skype zu Skype zu finanzieren.
Bei dieser Werbung von Skype handelt es sich, um individuell (unter Berücksichtigung seiner persönlichen Daten) an seine Interessen angepasste Anzeigen. Nicht nur Datenschützer, sondern auch vielen anderen Skype-Usern ist dies ein Dorn im Auge.

Personalisierte Werbung in Skype deaktivieren

Mit ein paar wenigen Klicks jedoch, lässt sich die personalisierte Werbung in Skype entfernen. Anschließend ist der Messenger zwar auch weiterhin nicht völlig werbefrei, jedoch beruht die Anzeigenschaltung nicht mehr auf das individuell gefertigte Interessenprofil des jeweiligen Nutzers, sondern werden nur noch nichtpersonalisierte Werbeanzeigen geschaltet. [weiter]

Tierquälerei beim Eichborn-Verlag?

So klein sie auch sind, umso nerviger erscheint einem ihre Anwesenheit in den warmen Sommermonaten. Die Rede ist nun weder von der Mücke oder Wespe, sondern viel mehr der Fliege. Doch warum nimmt man seitens des Eichborn-Verlages 200 dieser kleinen fliegenden Tierchen bewusst mit auf die Frankfurter Buchmesse?

Klar, der Eichborn-Verlag ist der Verlag mit der Fliege, doch wer verbindet eine fliegende Fliege im Alltag mit dem Logo des Bücherverlags? – Auf der Buchmesse in Frankfurt zumindest so mancher Besucher, denn hat man sich die spaßige Idee einfallen lassen, ein Werbebanner an Fliegen zu befestigen und diese frei auf die Besucher loszulassen.

Sicherlich eine Werbeidee, die auffällt, doch frage ich mich beim Ansehen des Videos, ob dies nicht an Tierquälerei grenzt. Auch wenn – wie die Macher des Videos betonen – keine Fliege zu Schaden gekommen sein mag, weiß man nicht wie diese sich als Werbeträger gefühlt haben. Man stelle sich nur einmal vor, uns lege irgendjemand auf offener Straße einfach eine Kette mit sehr hohem Gewicht an…

Schneller Umzug in eine neue Wohnung

In den Weiten des Internets bin ich eben auf folgenden Werbeclip von immonet.de gestoßen, welcher die wohl schnellste Transportmethode der kompletten Einrichtung beim Umzug in eine neue Wohnung zeigt.

Blinder Zeuge – Levis-Werbung

Viele Fernsehzuschauer schalten in den Werbepausen einfach um, dabei kann Werbung auch recht unterhaltsam sein, wie Levis es z. B. beweist. ;-)

Superman macht Werbung für den Toyota Prius

Mitte letzten Jahres selber noch an eine Fortsetzung von Superman Returns geglaubt bzw. erhofft, sollte spätestens jetzt jedem klar sein, dass mit einer solchen in diesem Jahr nicht mehr zu rechnen ist. Zweifelhaft, dass überhaupt in den nächsten Jahren eine erwartet werden darf.

Schade eigentlich, habe ich doch als Kind schon gerne die Superman-Filme gesehen. Aber apropos Superman, eben – wenn auch nur Werbung – auf Youtube entdeckt:

1. FC Köln verkauft Lukas Podolski

Ist es gar nicht mal so lange her, als verkündet wurde, dass Podolski vom 1. FC Köln wieder zurückgekauft worden ist und somit in der kommenden Saison nicht mehr beim FC Bayern München spielt, verkauft ihn der FC Köln auch gleich wieder.
Natürlich nicht ihn selber an eine andere Fußballmannschaft, sondern lediglich einen Werbeplatz, im Style der bekannten Million Dollar Homepage, an alle interessierten Sponsoren.

Auf der speziell dafür und unter den Namen FC.Poldi.Pixel eingerichteten Seite können einzelne Blöcke (in der Größe von jeweils 8 x 8 Pixel) zum Preis von je 25 EUR erworben und mit einer Grafik versehen werden.
Weitere Informationen, die beim herüberfahren mit der Maus erscheinen, sind genauso möglich wie ein Link auf die eigene Webseite.

Insgesamt stehen 37.500 Pixelblöcke zur Verfügung, einige sind nicht bereits nur reserviert, sondern auch schon vergeben. Bei einem Preis von 25 EUR pro Block könnte diese Seite dem 1. FC Köln also insgesamt 937.500 EUR einspielen und somit einen kleinen Teil der Kosten für den Rückkauf von Podolski decken. [weiter]

Digitalkamera Fujifilm FinePix A850 morgen für 59 EUR bei Saturn

Nachdem die Ricoh Caplio R50 zum Preis von 69 EUR bei Saturn sozusagen weggegangen ist wie warme Semmel, bietet die Elektromarktkette ab morgen (Freitag, den 2. Januar 2009) mit der Fujifilm FinePix A850 ein weiteres Digitalkameraschnäppchen zum noch günstigeren Preis von sagenhaften 59 EUR (Idealo.de: sofort lieferbar ab 77,70 EUR, zzgl. Versand) an.

Fujifilm FinePix A850 bei Saturn

Zu viel erwarten sollte man zwar dennoch nicht bei dem Schnäppchenpreis von 59 EUR. Käufer mit kleiner Geldbörse werden aber von Fuji sicherlich mehr bekommen, als bei diversen anderen NoName-Kameras oder denen von Billigherstellern. [weiter]

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbedingungen zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen