Windows 7 als virtuelle Maschine (Sun xVM VirtualBox)

Wer Windows 7 weder einen eigenen Computer, noch eine Partition zu Testzwecken der Betaversion zur Verfügung stellen möchte, der kann das Betriebssystem natürlich auch als virtuelle Maschine installieren. Mittels xVM VirtualBox von Sun verlief die Installation bei mir ohne auftreten irgendwelcher Probleme.

Windows 7 als virtuelle Maschine

Um sich nun etwas genauer mit dem frisch installierten Windows 7 zu beschäftigen, ist es momentan jedoch für mich zu spät, denn drei Wochen Urlaub finden irgendwann auch ein Ende. :-( Aufgeschoben ist natürlich nicht aufgehoben… [weiter]

Windows 7 ohne Produktschlüssel verwenden

Momentan vielleicht noch kein Problem, aber da Microsoft nur 2,5 Millionen Usern den Download von Windows 7 ermöglichen will, wird der Tag kommen, an dem die freien Produktkeys für die Beta ausgehen.

Unabhängig davon wird es sicherlich auch den ein oder anderen User geben, der sich nicht bei Microsoft für einen solchen registrieren will. Dies ist an sich auch überhaupt nicht nötig, will man nur kurz in Windows Seven reinschnuppern. Ohne gültigen Schlüssel lässt sich das neue Betriebssystem genauso lang verwenden, wie schon seine Vorgänger: 30 Tage.

Doch genauso wie schon bei Vista, lässt sich der Aktivierungszeitraum von Win 7 drei Mal und somit auf insgesamt 120 Tage verlängern. Dies mag zum aktuellen Zeitpunkt zwar nicht bis zum 1. August 2009 reichen, aber funktioniert es nach dieser Methode eben auch ohne Serial und einer damit verbundenen Registrierung bei Microsoft.

Wie funktioniert der sogenannte rearm-Trick unter Windows 7?

Hierzu wird ganz einfach nach Ablauf der 30-Tage-Frist die Kommandozeile in Windows Seven aufgerufen und mit folgenden Befehlen nacheinander gefüttert:

sysprep /generalize

slmgr.vbs –rearm

rundll32 slc.dll,SLReArmWindows

slmgr /rearm

Wird Windows 7 nun neugestartet, sollte die nächsten 30 Tage keine Aktivierung mehr von Nöten sein. Der rearm-Trick lässt sich wie gesagt insgesamt drei Mal anwenden.

Systemvorrausetzungen für Windows 7

Dass Windows 7 etwas bescheidener ist, was die Systemvorrausetzung anbelangt, hat Microsoft ja schon zu genüge erwähnt. Doch was verlangt das neue Betriebssystem nun genau (in Zahlen) vom System?

Die Mindestvorrausetzungen für Windows 7 laut Microsoft:

  • 1 GHz 32-Bit oder 64-Bit-Prozessor
  • 1 GB RAM
  • 16 GB verfügbarer Festplattenspeicher
  • DirectX 9-fähige Grafikkarte mit 128 MB und PixelShader 2.0
    (für die Aero-Oberfläche)
  • DVD-Laufwerk
  • Internet (für Updates)

An sich verlangt man zwar weiterhin mehr als Win XP, aber ich denke mit den Systemanforderungen wird heute beinahe jeder Rechner mithalten können.

Natürlich ist es für einen flüssigen Betrieb von Win 7 von Vorteil, wenn sowohl CPU als auch Arbeitsspeicher die doppelte Leistung bringen und zwecks Updates und sonstigen Softwareinstallationen natürlich auch eine entsprechend große Festplatte, mit mehr als nur 16 GB. ;-)

Windows 7 – Offizieller Download der Beta-Version

An sich bin ich ja immer recht skeptisch was neue Betriebssystem anbelangt, auch wenn mehr aus Bequemlichkeit, nicht formatieren zu wollen. Mit Windows XP hatte ich so, damals bis Servicepack 2 gewartet und in Vista auch heute noch keinen Anreiz gefunden. – Zu überladen und entsprechend hohe Systemanforderungen um flüssig zu laufen.

Mit meiner Einstellung zu Vista stehe ich aber nicht alleine da! Nicht umsonst ist Microsoft anscheinend zu der Erkenntnis gekommen, dass der offizielle Nachfolger zu XP weder ein Kassenschlager ist, noch sich in absehbarer Zeit zu einem entwickeln wird. Entsprechend hat man nun in die Tasten gehauen, um schnellstmöglich mit einer neuen Version von Windows aus dieser Miesere zu gelangen.

Windows 7 (Screenshot)

Windows 7 soll das neue Flagschiff aus dem Hause Microsoft heißen, welches voraussichtlich schon bereits im Frühjahr 2010, dass relativ kurzlebige Vista, ablösen wird und sich besonders durch eine Eigenschaft von der aktuellen Windows-Version abheben soll: Bei der Systemanforderung.

Mutigen bietet Microsoft jedoch schon heute offiziell die Gelegenheit, das neue Windows 7 kostenlos downzuloaden und auszuprobieren. Natürlich handelt es sich hierbei lediglich um eine zeitlich, bis zum 1. August 2009 begrenzte Beta-Version deren 30-Tage-Countdown sich (wie bereits schon von Vista bekannt) bis zu drei Mal, aber auch durch eine Neuinstallation zurücksetzen lässt. [weiter]

Vorschau auf Windows 7

Gestern Nachmittag hatte Microsoft erstmals sein neues und vermutlich schon im Frühjahr 2010 erscheinendes Betriebssystem und Vista-Nachfolger Windows 7 auf der Professional Developers Conference der Öffentlichkeit vorgestellt.

Windows 7 soll neben einer veränderten Taskleiste, natürlich auch den kommenden Internet Explorer 8 mit sich bringen. Ebenso kündigte man eine bessere Verwaltung der Hardware an sowie eine erweiterte Heimnetzwerkfunktion.

Das Nachrichtenportal Golem hat hierzu bereits ein kleines Video der Windows-7-Präsentation veröffentlicht.

Wie auch schon bei Vista, erinnert mich die Oberfläche auch beim kommenden Windows 7 sehr stark an eine Mischung aus Mac OS und Linux, wie sie dort jedoch schon seit Jahren existiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbedingungen zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen